fanpage-1.fc-grube-emma

fanpage-1.fc-grube-emma








Links












23.08.2008 --- FSV Meinhausen - 1. FC Grube Emma --- Endstand: 1 - 2

Grube war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen. Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Grube, wo der freistehende Nicola Forciniti genüsslich abzog und die Gäste mit 0 - 1 in Führung brachte. 19 Minuten waren gespielt. Nach diesem Foul droht Norbert Urbánek neben einer Sperre auch eine Anzeige wegen des Versuchs der vorsätzlichen Körperverletzung! Brutal, wie der Grube-Spieler seinen Gegenspieler umtrat. Klarer Fall: Rote Karte in der 22. Minute! Leidtragender dieses Fouls war Rudi Schweigert, der von zwei FSV-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Franz Bernd Kallus ersetzte ihn. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 28. Minute zunächst so aus, als sei Bud Lepach das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten vom FSV gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen. Mit einem 0 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions.

Jacque Louwagie von Grube sah in der 51. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Jacque Louwagie raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 55. Minute auf 0 - 2. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Grube zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Ein wundervolles Zusammenspiel der Spieler von Meinhausen auf dem rechten Flügel führte in der 58. Minute zu einem Tor von Filibert Bäßler. Der neue Spielstand war 1 - 2. Traktor_Rote_Rübe hatte die größeren Spielanteile und kam auf 55 Prozent Ballbesitz.

Bei Meinhausen bekam Marvin Strunz nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Was Franz Bernd Kallus geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Der beste Spieler von Grube war ohne jeden Zweifel Hugo Ruft. Was Jakub Garncarek geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 1 - 2.

7.9.08 14:46


30.08.2008 --- 1. FC Grube Emma - FC Nonemmingen --- Endstand: 3 - 1

Grube versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Ein sehenswerter Spielzug durch die Mitte eröffnete Grube in der 3. Minute eine gute Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch der Schuss von Georgi Mutafchiev krachte an die Latte. Frédéric Theiszl legte eines seiner gefürchteten Dribblings hin. Zu allem Überfluss tunnelte er an der Strafraumgrenze auch noch Georgi Mutafchiev, der seine Stärken eher in der Luft hat, und platzierte den Ball in den Torwinkel. 9. Minute, Tor für Nonemmingen zum 0 - 1. Eine schöne Ballstafette in der Mitte eröffnete Grube in der 25. Minute eine gute Gelegenheit. Der Schuss von Leon Mutakidis ging aber knapp drüber. Ein langer Pass ins Angriffszentrum eröffnete Grube in Person von Illya Mikhailichenko eine ausgezeichnete Einschussmöglichkeit. Dessen Schuss wurde jedoch in der 32. Minute durch ein riskantes, aber erfolgreiches Tackling der Verteidigung abgeblockt. NoNem kam nach einem Konter durch die Mitte zu einer Torgelegenheit, die Benedict Trübka aber nicht nutzen konnte: Weit drüber! Der Spieler wollte scheinbar die ganze Höhe des Platzes nutzen. 33 Minuten waren absolviert. Pause, Spielstand 0 - 1. Grube war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 61 Prozent.

50 Minuten waren gespielt, als Illya Mikhailichenko nach einem Angriff durch die Mitte fast den Ausgleich für Grube erzielt hätte, aber sein schöner Schuss ging über die Latte. Zentimeter fehlten in der 69. Minute zum Ausgleich für Grube, als ein Flachschuss des von rechts kommenden Simon Holbein an den Pfosten klatschte. "Bloß kein Foul!" hatte der Trainer noch gerufen, doch da war's schon passiert. Freistoßpfiff, Jacque Louwagie schnappte sich den Ball und zirkelte ihn aus 18 Metern Entfernung gepflegt in den Torwinkel. In der 73. Minute stand es damit 1 - 1. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Illya Mikhailichenko über das Feld. In der 78. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Nonemmingen ohne Folge - Mathieu Turteltraub rutschte an der Hereingabe vorbei. Grube ging in der 85. Minute mit 2 - 1 in Front, als Nebojša Gazivoda am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Jubel erfüllte das Stadion, als Ramon Gerber nach 86 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Grube auf 3 - 1 ausbaute. Nonemmingen-Spieler Mathieu Turteltraub hatte es bei seiner Attacke in der 87. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Grube brachte den Ballbesitz auf 64 Prozent und fuhr den 5. Sieg in Folge ein, mit diesem doch noch spät gedrehten Spiel.
7.9.08 14:49


06.09.2008 --- 1. FC Grube Emma - Old Market 08 --- Endstand: 9 - 1

Wolkenloser Himmel und angenehme Temperaturen an diesem Abend hoch über der Grube Emma-Heimspielarena.
14.591 Zuschauer sahen sich heute Abend dieses Spektakel an.
Coelho hatte angesichts dieser unglaublichen Siegesserie des 1. FC angekündigt, dass heute auch B-Spieler von Anfang an zum Einsatz kommen sollten.
Der 1. FC spielte heute somit ausnahmsweise im 4-4-2 und hier mit Jürgen Wögerbauer, der heute zu seinem Abschiedsspiel von vielen Fans beklatscht wurde.

Das Spiel gegen Old Market endete in der Hinrunde mit einem Schützenfest für den 1. FC auswärts. Heute sollte ein Pflichtsieg eingefahren werden, bevor es an die letzen beiden und wichtigsten Partien der Saison ging.

Der 1. FC heute mit betontem Angriffsspiel durch die Mitte. Es dauerte eine Weile, bis sich der alte Spielfluss einbrachte, doch nach einer guten Viertelstunde hatte der 1. FC die Partie unter der Kontrolle. In der 23. Minute kam der Ball zu Nicola Forciniti, der aus 20 Metern einen satten Flachschuss abgab und herrlich zum 1 - 0 traf.
Georgi Mutafchiev war es wieder, der in der 25. Minute abermals als kopfballstarker Verteidiger den Ball per Hinterkopf ins Tor buchsierte. 2 - 0 nach 25 Minuten.
In der 30. Minute dann die Freistoßchance für Grube. Jacque Louwagie - gerade wegen seinen Freistößen in der gesamten Liga gefürchtet - legte sich den Ball zurecht, schoss und versenkte diesen herrlich angeschnittenen Ball im Tor. Die Grube-Fans waren außer Rand und Band.
In der 36. Minute aber dann Old Market mit einem sehenswerten Konter, der Ball kommt bis vor Hugo Ruft, Schuss! Hugo Ruft pariert, Nachschuss! Und wieder ist er dazwischen, doch dann schiebt ihn ein Market-Akteur doch noch über die Linie. Anschlusstreffer zum 3 - 1 für Old Market.
Doch um hier vor der Pause keinen Zweifel aufkommen zu lassen, zeigte Nicola Forciniti gleich 2 Minuten später nochmals seine Torgefährlichkeit und hämmerte den Ball zum vorentscheidenden 4 - 1 ins Tor der Gäste. Grube dominierte die erste Hälfte, was sich auch im Ballbesitz zeigte.

In der 2. Hälfte ging es vorerst gemächlich weiter. In der 62. Minute dann wieder Georgi Mutafchiev, der schon wieder einen Eckstoß per Kopfball ins Tor hämmerte. 5 - 1 für Grube!
In der 78. Minute bot sich abermals ein tolles Soloschauspiel den Zuschauern, Jacque Louwagie wurde herrlich von Wögerbauer bedient, dribbelte sich durch die Innenverteidigung und vollendet zum 6 - 1. Die Grube-Fans sangen seinen Namen.
In der 84. Minute hieß es abermals Freistoß für Grube: Der Doppeltorschütze Jacque Louwagie legte sich wieder den Ball zurecht. Alles wurde ruhig...Louwagie nahm Anlauf, der Freistoß ist freigegeben, Louwagie Schuss und Tor! Einfach unglaublich, was sich hier heute Abend abspielte. Louwagie erhöhte mit diesem Vollspannschuss auf ein sagenhaftes 7 - 1 und markierte damit seinen 2. Hattrick in dieser Saison. Die Fans kamen aus dem Jubeln nicht mehr raus und dieser Mann ließ sich feiern.
In der 87. Minute kam plötzlich Nicola Forciniti wie aus dem Nichts mit einem Volleyschuss und markierte ebenfalls seinen Hattrick! Der Stadionsprecher konnte selbst nciht aufhören zu jubeln, hier brannte heute Abend wirklich die Bude ab. Mit einem 8 - 1 zeigte der 1. FC heute seine ganze Stärke. Und dann kam noch Jakub Garncarek in der 88. Minute mit einem perfekten Schlänzer zum 9 - 1.
Zweistellig sollte es heute jedoch nicht mehr werden, der 1. FC siegte hochverdient mit einem 9 - 1-Heimerfolg zum 6. Mal in Folge.

7.9.08 15:11


Grube im Torjubel / Coelho: "Wir können den Aufstieg schaffen!"

Nach dem heutigen 9 - 1-Spektakel hat sich der 1. FC Grube Emma auf dem 2. Platz mehr als gefestigt.

28 Punkte nach 12 Spielen und ein Torverhältnis von 43 - 14 sagen einfach alles.
"Diese Mannschaft hat in den letzten Spielen einfach gezeigt, dass sie die einzig wahren Favoriten in dieser Liga sind.", so ein glücklicher Fan.

Noch glücklicher machte die Fans die Nachricht, dass der FV Dresden Süd/West - einst schier unerreichbar an der Tabellenspitze - heute vorlor. Mit einer 2 - 1-Auswärtsniederlage beim SVE Fell sind es nun 2 Punkte, die den 1. FC und den FV voneinander trennen.

2 Spiele sind noch zu spielen und die Grube-Fans sind angesichts dieser scheinbar unendbaren Siegesserie schon lange aufgestiegen.

"Völlig klar, wir sind in den letzten Monaten einfach überragend gewesen, haben völlig verdient auch diesen 2. Platz, doch bei allem...der FV ist nicht umsonst der Tabellenführer und wir sollten sie auf keinen Fall unterschätzen.", so Coelho.

Der 1. FC ist nun seit 10 Pflichtspielen ungeschlagen und feierte nun seinen 6. Sieg in Folge.
Jacque Louwagie ist mit mit 17 Toren weiterhin uneinholbar der Top-Torjäger in der Liga.

"Ich bin einfach überglücklich darüber und wenn ich eines will, dann diese Saison aufzusteigen, das haben wir mehr als nur verdient!!", so Louwagie.

Jürgen Wögerbauer hingegen beendete am heutigen Abend seine Karriere beim 1. FC. "Ich habe hier meine größten Erfolge gehabt und bin froh, dass Jacque meinen Platz so erfolgreich einnimmt.", so Wögerbauer.
Der 1. FC Grube Emma wünscht Jürgen Wögerbauer weiterhin alles Gute!

7.9.08 15:20


13.09.2008 --- SV Levingen - 1. FC Grube Emma --- Endstand: 1 - 1

Fast 12.000 Fans - darunter 5.000 Anhänger des 1. FC - waren zu diesem Spiel in das Stadion des SV Levingen gekommen.

Der 1. FC Grube Emma hatte gegen den SV Levingen bereits im Hinspiel Probleme gehabt, sich genügend durchzusetzen. Eine 1-3-Heimniederlage musste Grube an dem Abend einstecken.
Die Krönung des schlechten Saisonstarts versetzte Grube damals auf Platz 7.
Heute uneinholbar auf dem 2. Platz ging es darum hier auswärts siegreich zu sein, denn es ging um viel. Sollte Grube heute gegen den SV gewinnen, so würde am kommenden Samstag ein Sieg gegen Dresden den Aufstieg bedeuten. Umso größer war auch die Anspannung vor dem Spiel.

Grube heute wieder im 5-4-1 und mit mehr als sichtbarer Aggressivität im Angriffsspiel durch die Mitte. Der SV stark im Rückspiel und im Passspiel in den freien Raum. Immer wieder kam es zu brenzligen Situationen, die oft auch nur knapp geklärt wurden. In der 23. Minute dann der Schock für alle: Ein Abpraller landete unerreichbar für Hugo Ruft in der unteren, rechten Ecke. Das hätte niemand gedacht, gerade weil Grube sich wunderbar präsentierte.
Ab diesem Zeitpunkt zog sich die Grube-Abwehr weiter zurück, während die Offensive teils zu weit hinausrückte. Immer wieder knappe Szenen am 16er. Und dann in der 35. Minute Gelb für Geraldo Coelho. Das bedeutete die Sperre für das Endspiel.
Mit schlechter Stimmung ging es in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte sah man Hugo Coelho aufmunternd und animierend am Spielfeldrand rufen.
Grube machte nun mehr Druck, ließ sich nicht einkriegen und versuchte aus Kontern Chancen zu erarbeiten. In der 50. Minute dann ein toller Konter über links, auf Gazivoda, der zieht ab und Tor! Das war der Ausgleich, es folgten Grube-Sprechchöre und nun war wieder alles drin.
Grube machte mehr und mehr Druck, doch der SV verstand es, mit dieser Situation umzugehen. Es blieb vorerst bei dem 1 - 1. Noch knappe 20 Minuten waren zu spielen. Aus Dresden kam die Meldung, dass der FV mit 3 - 1 vorne lag. Somit ging es hier jetzt bereits um alles. Grube musste hier gewinnen und das spürte jeder. Die Fans brüllten was das Zeug hielt. Immer wieder versuchte Grube die starken Abwehrreihen zu durchbrechen. Die letzten 10 Minuten liefen und, Coelho stand die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Es blieb ungemein spannend, plötzlich eine Szene durch Forciniti, der den Ball aber im 5-Meter-Raum verlor. Die letzten 4 Minuten...das Bangen um ein Tor. Doch dieses blieb aus. Der 1. FC holte gegen den SV Levingen letztlich nur ein Unentschieden und somit einen Punkt.

13.9.08 20:20


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de