fanpage-1.fc-grube-emma

fanpage-1.fc-grube-emma








Links












05.05.2007 --- Bockenheim Allstars - 1. FC Grube Emma --- Enstand: 4 - 2

Ungefähr 5900 Zuschauer, darunter 2400 Grube-Fans sahen das Spiel heute auswärts bei Bockenheim. Grube musste heute Punkte aufholen, zeigen, dass sie auch spielemäßig aufholen können.

Grube heute gewohnt im Flügelspiel, aber mit Garncarek als offensivem Verteidiger als Ersatz für Holbein/Coelho. In der 17. Minute kam es zu einem Freistoß. Jacque Louwagie legte sich den Ball schnell zu recht, ging 1 - 2 Schritte zurück, schoß und das 0 - 1 für Grube war sicher. Eigentlich ein guter Anfang, denn Grube ging offensiv drauf los und Ruft klärte souverän einen harten Schuss in der 22. Minute. Doch der Ausgleich kam in der 30. Minute, durch eine gut hereingespielte Flanke, sodass Hugo Ruft nichts anderen übrig bleibte, als den Ball aus dem Netz zu holen. Das 2 - 1 war ebenfalls ein überraschendes Tor - Ruft bekam den Ball noch zu fassen, doch dieser knallte gegen den Pfosten und ins Tor. Schweinegger wieder mit düsterer Mine auf der Trainerbank. Grube zog sich fortan sehr zurück, was er besonders der Manager kritisierte. Und nach 45 Minuten wurde auf der Statistik 73 % Ballbesitz für Bockenheim angezeigt. Schweinegger sichtlich verärgert.

Die zweite Hälfte wurde wieder von Bockenheim dominiert. Grube sehr zurückgezogen, wenn Bockenheim in Ballbesitz war. Somit erarbeiteten sie sich einige Chancen. Doch Grube steckte vorerst nicht mehr zurück und konterte in der 60. Minute klassisch über den Flügel. Gazivoda gab einen wunderbaren Langpass in den 16er und Marelli drosch drauf. 2 - 2, der Ausgleich für Grube. Das Spiel verlief weiterhin sehr verzwickt. Immer wieder kam es zu brenzligen Situation auf beiden Seiten. In der 70. Minute ging Bockenheim wieder in Führung, durch einen Ball, der aus dem 16er direkt unter die Latte ging. Hugo Ruft verfehlte ihn nur knapp. Keine Minute später hätte Hugo Marelli durch einen Bockenheimer Abwehrfehler das 3 - 3 erzielen können, doch der Schuß ging knapp am Tor vorbei. Und spätestens ab der 73. Minute war klar, wo die Reise für Grube heute abend hinging. Das 4 - 2 für Bockenheim. Schweinegger sauer und fluchend am Spielfeldrand, von Grube kam fortan fast gar nichts mehr. Es haperte Grube schlichtweg am Spielaufbau, teils schwache Pässe und ein unterdurchschnittliches Zusammenspiel waren ausschlaggebend für die Bockenheimübermacht.

Die Begegnung endete 4 - 2 für Bockenheim, ein ernüchterndes Ergebnis für Grube.

5.5.07 19:36


Grube am Tiefpunkt angelangt? (schon wieder?)

Der 1. FC Grube Emma unterlag heute dem Tabellendritten Bockenheim mit 4 - 2.

Das ist die 2. Niederlage nach 5 Spielen. Momentan verweilt Grube noch umkämpft mit 8 Punkten auf Platz 5. Das Torverhältnis scheint sich bald auszugleichen, denn nun steht es nur noch 20 - 12.

Wie es nun weitergehen soll, dass weiss wohl zur Zeit keiner. Grube fehlt es einfach an Zusammenspiel, gutem Passspiel und vor allem den alten Verteidigern.

5.5.07 20:41


12.05.2007 --- 1. FC Grube Emma - Hassler SV --- Endstand: 9 - 0

Rund 6300 Fans versammelten sich heute Abend in der Grube Emma-Heimspielarena - die heutige Begegnung zwischen Grube und dem Tabellenletzten Hassler SV war insofern wichtig, dass dadurch zum einen ungemein wichtige Punkte gewonnen und die Notfallstrategie des Grube-Vorstands erprobt werden sollte. Grube brauchte eine neue Taktik und das heutige Hin- und das kommende Rückspiel sollten als Test gelten.

Die Stammelf mit der "Garncarek-Auswechslung" lief wie gewohnt auf, was aber auffiel war, dass Grube durch die Mitte angriff. Das Flügelspiel wurde etwas zurückgeschraubt und Angriffe wurde vor allem durch die Mitte vorgetragen. Grube heute sehr offensiv und konterfreudig, sodass es in der 3. Minute dazu kam, dass der SV einen Angriff durch einen schnellen Pass starten konnte und der Stürmer nur durch ein hartes Einsteigen von Heinz Blochberberger gestoppt werden konnte. Die Folge war zwar keine Karte, aber ein Elfmeter. Der Trainerbank und auch den Fans sah man Bangen an, als Hugo Ruft sich für den Elfer bereit machte. Der Stürmer Maximilian Barth schoss hart und präzise, doch Hugo Ruft parierte derart spektakulär, dass das Stadion von Erstaunen beinahe den Atem anhielt und kurz darauf lautstark "Hugo Ru-u-uft, Shalalala!" applaudierte. Schweinegger stand kurz darauf am Spielfeldrand und feuerte das Team lautstark an, weiterhin bei der Taktik zu bleiben. Und das brachte so einiges - Jakub Garncarek wurde heftigst besungen, als er in der 7. Minute das 1 - 0 schoss. Der Angriff ging durch die Mitte. In der 24. Minute traf Viktor Fernández per Aufsetzer zum 2 - 0. Eine knappe Viertelstunde verging, bis Rogiéro Amendoeira das 3 - 0 schoss und damit zur Halbzeit alles klar machte. Grube brachte den Ballbesitz auf 66 %. Die neue Taktik schien aufzugehen.

Die 2. Halbzeit verlief nicht weniger anders, als die erste. Nur mit dem Unterschied, dass die Tore relativ spät vielen. In der 69. Minute dran Hugo Marelli durch die Mitte in den Strafraum ein und traf zum 4 - 0. Knapp vier Minuten später war Nebojsa Gazivoda mal wieder etwas höher in der Luft und köpfte den wunderbar hereingegebenen Eckball von Jacque Louwagie zum 5 - 0 ins Tor. Rogiero Amendoeira dribbelte in der 77. Minute die gesamte Verteidigung aus und machte das 6 - 0 klar. Keine 60 Sekunden später war es Viktor Fernández, der mit einem gewaltigen Schuss aus mehr als 40 Metern das 7 - 0 besiegelte. Wiederum keine 60 Sekunden später raste Hugo Marelli durch die Verteidgung und schoss damit sein 2. Tor, das 8 - 0. Und schließlich, zwei Minuten später, ließ es sich Nadim Marquez nicht nehmen und schoss das 9 - 0 für den 1. FC Grube Emma. Die Fans waren aus dem Häuschen und ein Großteil der Hassler-Fans waren zur 83. Minute bereits abgereist.

Das Spiel endete mit einem 9 - 0 und 84 % Ballbesitz für Grube - der größte Zu-Null-Sieg in der Geschichte des Vereins, es schien fast so, als hätten es die Gegner nach dem vereitelten Elfer in der 3. Minute aufgegeben noch Widerstand zu leisten. 

12.5.07 21:20


Die neue Taktik geht auf - Holbein am Genesen - Der Manager im Interview

Der heutige Heimsieg gegen den Tabellenletzten Hassler SV gab Aufschluss darüber, dass Grube durchaus auch andere Taktiken beherrscht. 6 der heute geschossenen 9 Tore wurden durch die Mitte ausgeführt, was vor allem an der neuen Taktik lag. Den Rest machte die offensive Einstellung.

Durch den heutigen Sieg hat sich der 1. FC Grube Emma auf Platz 4 gekämpft. Mit 11 Punkten nach 7 Spielen allerdings noch weit hinter der Tabellenspitze - 15 Punkte würden momentan benötigt werden, um Tabellendritter zu sein. Das Torverhältnis von momentan 29 - 12 wird nächsten Samstag wohl um ein "paar" Tore aufgefüllt werden, denn das Rückspiel gegen den Hassler SV wird bereits an diesem Samstag sein - wir befinden uns nämlich momentan am Wendepunkt der Saison, folglich beginnen nun die Rückspiele und Grube hat nicht mehr viel Zeit, sich mit neuer Taktik und den bald komplett genesenen Verteidigern auf die Rückspiele gegen Blackdeath und Bockenheim vorzubereiten. Man sollte allerdings bemerken, dass FV Dresden Süd/West den FC Blackdeath am heutigen Abend mit 2 - 3 besiegt hat und nun spielerisch stärker geworden sit denn je, somit hat Grube nun einen ernst zu nehmenden Konkurrenten mehr.

Simon Holbein ist auf dem Weg der kompletten Genesung und wird voraussichtlich nächste Woche wieder spielen können - Hugo Coelho´s Genesung wird sich laut Aussage des Vereinsarztes etwa eine Woche später eintreffen. Er könnte somit bis zum Rückspiel gegen Blackdeath wieder fit sein.

Der Manager heute Abend im Interview:

Showmaster:

Guten Abend meine Damen und Herren, heute Abend bei mir zu Gast der Manager des 1. FC Grube Emma - ich freue mich, dass Sie da sind.

Manager:

Ja, bitte sehr!

Showmaster:

Nun, Sie hatten ja seit der Niederlage gegen Bockenheim von einer Notfallstrategie gesprochen, andere Einstellung des Teams und neue Taktik - haben wir heute etwas davon gesehen?

Manager:

Ja durchaus, wir haben uns entschlossen fortan nun auch durch die Mitte zu spielen, denn unsere starken Flügel haben uns bei einem schwächeren Mittelfeld nicht viel genützt und dank dieses Ausgleichs haben wir nun herausgefunden, dass Grube durch einen mittigen Angriff bessere und klarere Torchancen erhält, die heute auch genutzt worden sind.

Showmaster:

Ja, das haben wir deutlich gesehen, aber was mich interessiert, werden sie dabei bleiben, oder kann es doch noch zu Änderungen des taktischen Verhaltens kommen?

Manager:

Ja, es wird noch zu Änderungen kommen, da wir wie bereits angekündigt, auch das Rückspiel als Testphase nutzen wollen, um zu sehen, wie die Spieler mit der neuen Taktik umgehen. Nächste Woche wird möglicherweise auch noch Simon Holbein wieder auf dem Platz stehen und somit müssen wir in der Hinsicht noch etwas Feinschliff in den Spielablauf bringen.

Showmaster:

Sind Sie denn mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden?

Manager:

Nun, wirklich zufrieden sind wir dann, wenn uns die Taktik auch gegen größere Gegner, wie z.B. den FC Blackdeath hilft, aber im Großen und Ganzen ja - bis jetzt. Denn wir konnten den negativen Effekt des Flügelspiels nun ausgleichen, das Abwehrzentrum stärken und trotzdem in der Offensive bleiben. Das ist ein großer Fortschritt, der nun mit etwas Einspielzeit, vielleicht auch durch eventuelle Freundschaftsspiele, wieder Auftrieb für Grube bringen kann.

Showmaster:

Apropos Auftrieb, wie sehen Sie nun die derzeitige Position des 1. FC´s? Kann Grube es noch schaffen oder wird es doch nur maximal der 2. Platz?

Manager:

Das hängt wie gesagt davon ab, wie gut die Spieler mit der neuen Taktik spielen werden und wie wir uns in den großen Rückspielen schlagen werden. Weiterhin ist es auch entscheident, wann Hugo Coelho wieder einsatzbereit sein wird. Sollte es allerdings klappen, dass wir uns die nächsten 3 Spiele mit Siegen Punkte besorgen können, dann ist ein Aufstieg in dieser Saison natürlich nicht ausgeschlossen.

Showmaster:

Freundschaftsspiele - Sie haben das eben schon angesprochen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für ein Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Rot-Weiss Niedersachsen?

Manager:

Das kann eintreffen, muss es aber nicht. Momentan ist uns ein Freundschaftsspiel nicht so wichtig, wichtig kann es dann werden, wenn wir noch Testphasen benötigen. Ansonsten bleibt die Möglichkeit gering.

Showmaster:

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg weiterhin!

Manager:

Danke sehr!

12.5.07 21:48


19.05.2007 --- Hassler SV - 1. FC Grube Emma --- Endstand: 1 - 6

Rund 2100 Fans erschienen heute in der Hassler-Arena zum Rückspiel des Hassler SV gegen den 1. FC Grube Emma. Das Hinspiel entschied Grube deutlich für sich, mit einem 9 - 0-Heimsieg zeigten sie dem Tabelleletzten klar und deutlich, wie die Zeichen stehen. Für Grube sollte das heutige Spiel ein weiteres Testspiel zur Verfeinerung der neuen Taktik sein, aber trotzdem sollte dem Neuling gezeigt werden, wo genau die Reise hingeht. Dementsprechend gab es wenig Sympathien zwischen den Hassler Fans und der Grube-Kurve. 

Grube heute wie gewohnt im 4-4-2 und dieses Mal mit dem regenerierten Simon Holbein, der sich der neuen Taktik offenbar nicht schwer tat. Grube spielte heute lockerer, weshalb das Spiel nicht mehr so stark offensiv geprägt war, wie beim letzten Mal.

In der 14. Minute fiel schließlich das erste Tor. Jürgen Wögerbauer, mit einem tollen Angriff von der rechten Seite schoß das 0 - 1 für Grube. Gut 2 Minuten später dribbelte einer der SV-Spieler den weit hinten stehenden Hugo Marelli mit etwas Glück aus und traf darüber hinaus auch noch zum 1 - 1. Ein unerwarteteter Ausgleich in der 16. Minute. Grube begann etwas aktiver zu werden. Nach ungefähr 20 Minuten fiel deutlich auf, dass Grube durch die neue Taktik etwas zu offensiv in der Abwehr stand. Der Grube-Fanblock forderte lautstark den Führungstreffer. Ein ziemliches Gerangel, doch Jürgen Wögerbauer überwund nicht nur die Verteidigungslücke, sondern auch den Torwart mit einem Lupfer und traf zum 1 - 2. Grube ging somit in der 36. Minute relativ spät wieder in Führung. Kevin Schweinegger wütete am Spielfeldrand, als Nadim Marquez in der 38. Minute bei einem Zusammenprall verletzt wurde. Er konnte nur mit der Trage vom Spielfeld getragen werden. Ein weiterer Verletzter. Jakub Garncarek sprang für ihn ein. Es war sicher kein Trost für Grube, dass Jacque Louwagie dafür eine Minute später das 1 - 3 schoss. Zur Halbzeit stand es 1 - 3 für Grube mit 60 % Ballbesitz für die Gäste. Was heute anders war, war dass nicht nur Marquez verletzt war, sondern Grube spielte heute abwehrmäßig zu offensiv. Vielleich war der SV auch zu gut eingestellt, man hoffte, auf eine bessere 2. Halbzeit.

Lange tat sich nichts in der zweiten Hälfte. Grube recht zurückgezogen, trotzdem aber offensiv eingestellt. Zu großen Chancen kam es ebenfalls nicht, es sah so aus, als ob Grube einfach nur eine Taktik einstudieren wolle. Dann endlich konnte Nebojsa Gazivoda durch einen tollen Zug durch die Mitte die Führung zum 1 - 4 ausbauen. Die Fans wurden wieder lauter - zumindest die im Grube-Block, als Jacque Louwagie durch einen fabelhaft inszenierten indirekten Freistoß den Ball unhaltbar zum 1 - 5 ins Tor zwirbelte. Louwagie fiel heute sehr durch viele kleine Eigenleistungen auf. Das war sein 2. Treffer in dieser Begegnung. Unfassbar - Ein wunderbarer Zuckerpass von Rogiéro Amendoeira kam punktgenau vor die Füße von Jacque Louwagie, der phänomenal vor dem Tor vollstreckte. Damit baute er nicht nur auf das 1 - 6 aus, sondern konnte obendrein einen wunderschönen Hattrick vor den Grube-Fans feiern. Ach ist das nicht toll, eine Umarmung zwischen Manager und Spieler, Jacque Louwagie war wohl der Spieler des Tages. Doch so schön es auch zu enden schien, einem Spieler schien der unaufhaltsame Sieg von Grube nicht zu gefallen. Hoffmann Strand, ein ohnehin sehr schlechter Spieler des heute erbärmlich schlecht spielenden SV trat bei einem brutalen Foul so hart zu, dass Viktor Fernández vor Schmerzen am Boden lag. Ein wilder Gerangel entfachte und 3 Grube-Akteure musste den stämmigen Heinz Blochberberger davon abhalten, Strand nicht in Stücke zu reißen. Der Schiedsrichter zeigte Strand sofort ohne zu Zögern Rot. Eine Anzeige wird dies sicher zur Folge haben. Durch den wunderbaren Einsatz des Grube-Ärzteteams konnte Fernández allerdings weiterspielen. Das Spiel endete vom Punktestand her glücklich, von den Verletzungen her unglücklich mit einem 1 - 6 und 78 % Ballbesitz für den 1. FC Grube Emma.

19.5.07 18:56


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de